Vergangenen Donnerstag endete die Transferperiode dieses Sommers mit einem letzten Paukenschlag. Dass Borussia noch einen defensiven Mittelfeldspieler – wie Julian Weigl – verpflichten würde, hatte knapp einen Monat zuvor kaum ein Borussen-Fan geglaubt. Stattdessen waren sich fast 90 % der Teilnehmer an der Borussen-Umfrage 2022/23 sicher, dass bis zum Saisonende im Mai 2023 auf der Mittelstürmer-Position nachgebessert würde.

Im Gegensatz dazu hat sich bislang bewahrheitet, was einige Optimisten von Neuzugang Ko Itakura erhofft hatten. Heute erfahrt Ihr, wie Borussias Fangemeinde den Japaner sowie Oscar Fraulo vor Saisonbeginn gesehen hat.

 

1. Mittelstürmer 228 Stimmen (87 %)

2. Linker Außen offensiv 102 Stimmen (38,9 %)

3. Außenverteidiger 58 Stimmen (22,1 %)

4. Rechter Außen offensiv 41 Stimmen (15,6 %)

5. Offensives Mittelfeld 28 Stimmen (10,7 %)

6. Torwart 7 Stimmen (2,7 %)

6. Innenverteidiger 7 Stimmen (2,7 %)

8. Defensives Mittelfeld 6 Stimmen (2,3 %)

 

Nicht ganz überraschend war sich Borussias Fangemeinde weitgehend einig, dass nach dem Abgang von Breel Embolo noch Bedarf auf der Mittelstürmer-Position besteht. Hier suchte Roland Virkus mit seinem Scouting-Team zwar eifrig, konnte bis zum Deadline Day aber keinen Vollzug vermelden. Ein riskantes Spiel, da Marcus Thuram in der Vergangenheit sehr schwankende Leistungen gezeigt hat, jetzt aber im Sturmzentrum kaum direkt ersetzt werden kann. Es darf aber davon ausgegangen werden, dass Borussias Scouting die Suche nach einem Mittelstürmer für den kommenden Winter nahtlos fortgesetzt haben wird.

PetevanDete sah im Sturm Handlungsbedarf, denn „Knippi knippst leider nur gut das Mikrofon an, daher fehlen noch ein paar Buden.“ Und auch für den Ballreiter war es im „Sturm ein bisschen dünn, Embolo weg, Stindl verletzungsanfällig. Wenn die anderen ihre zweite Sturmreihe einwechseln kommt bei Borussia Patrick Herrmann.“

Wenig Ahnung vom Scouting scheint der Teilnehmer mit dem Namen Timothée Kolodziejczak zu haben, nach dessen Vorstellung Borussia eine halbe Mannschaft neu zusammenkaufen wird. Er benennt gleich sechs Positionen, nämlich Innenverteidiger, Außenverteidiger, Defensives Mittelfeld, rechter Außen offensiv, linker Außen offensiv, Mittelstürmer und ergänzt dazu: „Es ist der 27. Juli und es kann noch sehr viel passieren. Es wird auch noch einiges passieren, deshalb wird Borussia bis fast überall noch neue Spieler holen. Nur nicht im Tor, auf der Linksverteidigerposition und im offensiven Mittelfeld. Für 'Außen offensiv' holt sie nur einen Spieler, der beide Positionen spielen kann.“

Zwei Dumme, ein Gedanke, mag man sich bei den folgenden beiden Teilnehmern denken, die beide Robert Lewandowski beinahe im Borussia-Park gesehen hätten. Sucht Euch selbst aus, wessen Geschichte Euch plausibler erscheint.

JWausSaA meinte: „Da Lewandowski in Barcelona keine Spielberechtigung erhält, schlachte ich hektisch mein Sparschwein, um per Crowd-Funding ein Leihgeschäft zu initiieren. Wird aber nix draus, angeblich "passt er nicht in das Farke-System". Daher nimmt man von der Ausleihe Abstand und verpflichtet stattdessen ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent aus der zweiten holländischen Liga. Für Bensebaini kommt irgendein Franzose.“

Motor Labeus dagegen war überzeugt: „Zwar sagt Robert Lewandowski kurz vor Saisonbeginn ab, nachdem in Barca wegen fehlender Spielberechtigung für La Liga an uns ausleihen wollte, weil ihm die Eistonne nicht kalt genug ist und die Masseure nicht weich genug kneten, aber wir brauchen noch einen bis zwei Offensive, da wir nach Embolo mindestens noch einen "Büffel" ersetzen müssen.“

Wer braucht schon einen Robert Lewandowski, wenn er einen Ko Itakura hat, der bereits nach drei Spielen zum Publikumsliebling aufgestiegen ist? Den Japaner sahen die meisten als Stammspieler. Oscar Fraulo dagegen wird für die Zukunft einiges zugetraut. In diesem Jahr ist er aber nach Meinung der meisten User überwiegend als Ergänzung zu sehen.

Etwas gegen diesen Trend argumentiert Suppenberti: „Ko Itakura wird seine Einsätze bekommen, ein Fußballgott wie bei S04 wird er aber nicht werden. Frau Lo wird mit seiner Unbekümmertheit uns alle überraschen und am Ende der Saison seinen Marktwert auf 20 Millionen stellen.“

Die kritischste Bewertung stammt von Orlando Pirates: „Itakura - ähnlich wie Friedrich: überfordert in der Bundesliga, zu langsam. Fraulo - gute Ansätze, schnell aber zu wenig Kondition und Kontinuität.“

Das optimistischste Stimmungsbild der beiden Neuzugänge liefert dagegen PetevanDete: „Gut wie dänische Sushis, außen hart mit Röstzwiebeln, innen (butt)erweich.“


Folge uns auf Twitter