Dank eines leistungsgerechten 1:1 beim FC Schalke 04 kann sich Borussia über einen wichtigen Auswärtspunkt freuen. Nachdem Igor de Camargo aber nach 62 Minuten für die Führung gesorgt hatte und den Gastgebern anschließend nicht viel Konstruktives einfiel, wäre sogar mehr möglich gewesen. Eine Nachlässigkeit der linken Gladbacher Abwehrseite, die dem eingewechselten Pukki einen Flankenlauf und einen Querpass auf den Torschützen Julian Draxler ermöglichte, verhinderte den Sprung der Borussen aus dem Liga-Mittelmaß.

 

Ein Auswärtssieg wäre nach der gezeigten Leistung des guten ein wenig zu viel gewesen. Die Elf von Lucien Favre war gewohnt kampfstark und engagiert. Die Defensive präsentiert sich endlich stabil, wozu auch Marc-Andre ter Stegen mit seiner altbekannten Sicherheit beitrug. Im Spiel nach vorne sah vieles gefällig aus, endete aber meistens in einem Fehlpass. Zwingende Chancen blieben somit über die gesamte Spielzeit Mangelware.

 

Aber auch die Schalker, die nur in den ersten 3 Minuten der Partie andeuteten, sich mit Offensivdrang aus der Krise schießen zu wollen, kamen nur sporadisch zu richtig guten Gelegenheiten. Da sie aber insgesamt mehr von diesen hatte und zudem gegen recht passive Gladbacher weit mehr für das Spiel taten, fiel der Ausgleich zwar spät, aber letztlich nicht unverdient.

 

Schalke: Hildebrand – Uchida, Höwedes, Matip, Fuchs – Farfan, Jones, Neustädter, Holtby (71. Pukki), Draxler – Huntelaar (71. Marica)

Borussia: ter Stegen – Jantschke, Stranzl, Dominguez, Wendt – Rupp (89. Brouwers), Nordtveit, Marx, Arango – Herrmann (78. Mlapa), de Camargo (80. Hanke)

Tore: 0:1 (62.) de Camargo, 1:1 (86.) Draxler

Zuschauer: 61.673

Gelbe Karten: Draxler – Nordtveit, Herrmann, Dominguez

 


Folge uns auf Twitter