Borussia Mönchengladbach hat die Lücke, die der Wechsel von Abwehrchef Dante nach München riss, geschlossen. Der spanische Innenverteidiger Álvaro Domínguez Soto unterzeichnete in Gladbach einen bis 2017 datierten Vertrag. Er kommt vom amtierenden Europa League-Gewinner Atletico Madrid. Über die Ablösesumme schwiegen sich die Vereine aus. Zuletzt war in diversen Medien über Summen zwischen 6 und 8 Millionen Euro spekuliert worden.

 

Dominguez, ein gebürtiger Madrilene, entstammt der Jugendabteilung von Atletico. Nachdem er zunächst in der zweiten Mannschaft überzeugt hatte, gab er im Alter von 19 Jahren sein Profidebüt unter dem damaligen Cheftrainer Javier Aguirre. Seitdem kam Dominguez auf 76 Erstligaspiele (5 Tore). Seit der Spielzeit 2011/12 war er fester Vizekapitän der Madrilenen, nachdem er in der Saison zuvor schon aushilfsweise als Spielführer fungiert hatte. Von 2009 bis 2011 war er unter den Trainern Flores und Manzano Stammspieler. Das galt nicht mehr im gleichen Ausmaß, seitdem Diego Simeone im Dezember 2011 das Traineramt übernahm. Der neue Coach setzte stärker auf den Brasilianer Miranda und den 51-fachen uruguyanischen Nationalspieler Diego Godín. Gleichwohl stand Dominguez auch in der abgelaufenen Saison in 22 Ligaspielen in der Startelf und wurde sechsmal eingewechselt.

 

Auch auf internationalem Parkett konnte Dominguez schon vielfach Erfahrungen sammeln. Im Jahre 2011 war er Stammspieler jener U21-Nationalmannschaft, die die Europameisterschaft gewann. Von Vicente del Bosque wurde er vor der aktuellen Europameisterschaft ins erweiterte Aufgebot der A-Nationalmannschaft berufen, musste aber, wie in Deutschland Marc-André ter Stegen, am Ende doch zu Hause bleiben. Im Europapokal kam er 31-mal zum Einsatz und gewann zweimal die Europa League. Dabei stand er im Europa League-Finale 2010 gegen Fulham über die komplette Spielzeit auf dem Platz, während er 2012 im Endspiel gegen Bilbao erst spät eingewechselt wurde. Im Endspiel des UEFA Superpokals 2010, das Atletico gegen den damaligen Champions League-Sieger Inter Mailand mit 2:0 gewann, lief er als Linksverteidiger auf.

 

Mit Dominguez‘ Verpflichtung hat das Team um Max Eberl einen echten Coup gelandet. Einen Spieler von dieser Qualität nach Mönchengladbach zu holen, wäre vor einem Jahr noch völlig undenkbar gewesen. Man kann guter Hoffnung sein, dass der Verlust Dantes damit adäquat kompensiert wurde. Wenn noch ein ähnliches Kaliber für den Sturm in Gladbach anheuert, werden die Borussen mit viel Zuversicht auf die neue Spielzeit blicken dürfen.


Folge uns auf Twitter