Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 78

Borussia hält Kurs auf die Königsklasse. Im Heimspiel gegen den BV 09 Dortmund siegte das Team von Lucien Favre mit 3:1. Mit zwanzig Punkten Vorsprung auf die Dortmunder sind die Borussen von diesen nun auch theoretisch nicht mehr einzuholen. Ungleich wichtiger ist, dass die Gladbacher im Fernduell mit den ebenfalls siegreichen Leverkusen keinen Boden verlor und den Vorsprung auf Schalke 04 auf zwölf Punkte ausbaute. Zumindest die Champions League-Qualifikation ist damit zum Greifen nahe und selbst auf den direkten Einzug in die Gruppenphase darf die Borussia weiterhin sehr berechtigt hoffen.

Gegen den BV 09 konnten die Gladbacher bereits nach einer halben Minute jubeln. Hummels nahm sich durch einen gut getimten Ausrutscher im eigenen Strafraum temporär selbst aus dem Spiel, anstatt den Doppelpass zwischen Raffael und Herrmann zu stören. Weidenfeller konnte Johnsons Abschluss zwar noch parieren, war gegen Wendts kraftvollen Nachschuss aber hilflos.

Die 09 gaben sich in der Folge redlich Mühe und erarbeiteten sich im Mittelfeld phasenweise ein Übergewicht. Vor allem der sehr offensivfreudige Linksverteidiger Schmelzer war dabei ein Aktivposten. Die Gladbacher Abwehr stand aber auch ohne Martin Stranzl sicher, so dass die Klopp-Elf kaum Torgefahr erzeugte. Am ehesten in die Nähe einer Torchance kam Mkhitaryan in der 15. Minute, aber auch sein Distanzschuss verfehlte das Tor um einige Meter.

Eine weitere Lektion in Sachen Effektivität erteilte die Borussia den Gästen in der 32. Minute. Raffael schob nach überragender Vorarbeit von Patrick Herrmann ein. Borussias Nummer Sieben hatte zuvor bei einem Spurt aus der eigenen Hälfte gleich vier Dortmunder stehen lassen.

Auch nach dem Seitenwechsel trieb der BV 09 viel Aufwand, zumeist aber ohne viel Gefahr zu erzeugen. Einzig in der 50. Minute wurde es eng, als Kagawa in der Mitte in bester Position knapp verpasste. Auf der anderen Seite scheiterte erst Herrmann an Weidenfeller und verfehlte später Wendt das Dortmunder Tor.

Die Entscheidung fiel nach einem Eckball in der 67. Minute. Weil Nordtveit aus kurzer Distanz traf, erübrigte sich die Debatte darüber, ob Brouwers unmittelbar zuvor elfmeterwürdig gefoult worden war. In der Folge verpassten die Borussen zweimal knapp das mögliche vierte Tor, bevor Gündogan gegen eine in dieser Szene zu lässige Gladbacher Abwehr die Dortmunder Niederlage erträglicher gestalten durfte. Wirklich gefährden konnten die 09er die Borussia aber in keiner Phase dieser Partie. Detail am Rande: In der Nachspielzeit kam Mo Dahoud zu seinem Bundesligadebut.

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Jantschke, Brouwers, Dominguez, Wendt – Xhaka, Nordtveit – Herrmann (90. Dahoud), Johnson (77. Hazard) – Raffael (89. Hahn), Kruse.

BV 09 Dortmund: Weidenfeller – Sokratis, Subotic, Hummels, Schmelzer (70. Dudziak) – Kehl, Gündogan – Blaszczykowski, Kagawa (63. Ramos), Mkhitaryan – Aubameyang (77. Immobile).

Tore: 1:0 Wendt (1.), 2:0 Raffael (32.), 3:0 Nordtveit (67.), 3:1 Gündogan (77.).
Gelbe Karte: Brouwers.

Schiedsrichter: Manuel Gräfe.
Assistenten: Guido Kleve, Markus Sinn.
Vierter Offizieller: Robert Hartmann.

Zuschauer: 54010.

 

  • 19. Juni 2021 @ballreiter "Sarah, Bier!" forderte unentwegt der ARD-Reporter.
  • 19. Juni 2021 Das Halbzeitfazit von Tom Bartels über Spanien gegen Polen passte nicht zur 1. Halbzeit von Spanien gegen Polen. #infotweet #ESPPOL
  • 19. Juni 2021 @sternburgexport @HerrMoosbach @callmeuschi @guek62 Wer würde Dir auch jemals entfolgen, Sterni?
  • 19. Juni 2021 "Sie sind jetzt jüngster deutscher EM-Torschütze, was bedeutet Ihnen das?"
  • 19. Juni 2021 @schomberg Ein Tag für Neunjährige 😁
  • 19. Juni 2021 @Neun_Drei Er wäre nicht nominiert, wäre Bergamo nicht kürzlich in der CL gewesen.
  • 19. Juni 2021 @AngryZorniger Der hatte noch Autogrammstunde, vermittelt von Ingrid.

Folge uns auf Twitter