Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 80

Borussia ist mit einem Auswärtssieg in die Rückrunde gestartet. Beim VfB Stuttgart gab es einen alles in Allem verdienten 1:0-Erfolg. Patrick Herrmann schoss in der 71. Minute das entscheidende Tor. In der turbulenten Schlussphase war Stuttgart drauf und dran, noch auszugleichen, aber die Querlatte und Tony Jantschke verhinderten das 1:1. Der nach der Erfahrung der Vorsaison von einigen befürchtete Fehlstart ist fürs Erste ausgeblieben. Borussia setzt sich in der Spitzengruppe der Bundesliga fest.

Lucien Favre sorgte mit seiner Startelf gleich für drei Überraschungen. Alvaro Dominguez musste draußen bleiben, genau wie Thorgan Hazard und Raffael. An ihrer Stelle begannen Oscar Wendt, Branimir Hrgota und Fabian Johnson. Und gerade der US-Nationalspieler machte in der guten Anfangsphase viel Alarm. Die ersten 20 Minuten gehörte ganz klar der Borussia, die das Spiel machte und zu mehreren exzellenten Chancen kam. Zwei davon hatte Johnson, der jeweils knapp verzog. 

In der zweite Hälfte des ersten Durchgangs kam Stuttgart besser ins Spiel, das aber insgesamt ein recht mäßiges Niveau hatte. Borussias Abwehr wirkte zeitweise nicht sattelfest, vor allem die Außenverteidiger ließen sich recht leicht düpieren. Innen standen Stranzl und Jantschke meist sicher. Dennoch hatte Yann Sommer in einer Szene großes Glück. Stranzl fälschte eine Flanke Richtung Tor ab, der Ball touchierte die Querlatte. Kurz vor der Pause gab es dann noch eine große Gelegenheit für Borussia. Hrgota tauchte frei am Fünfmeterraum auf, kam aber nicht richtig an den Ball.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel noch unansehnlicher. Beide Teams brachten nichts Zwingendes zustande, erst Yann Sommer sorgte für einen Adrenalinstoß, als er bei einem Dribbling im eigenen Strafraum den Ball verlor, es entstand aber keine Gefahr. Aber Borussia schien durch diese Situation kurz erwacht zu sein. Zunächst schaffte Hrgota es nicht, einen guten Konter zu Ende zu spielen, kurz danach machte der Schwede es deutlich besser. Beim erneuten Konter sah er den mitgelaufenen Herrmann, bediente ihn mit einem perfekt getimten Pass und Herrmann konnte aus elf Metern von halblinks frei schießen. Der Schuss war zwar nicht platziert aber hart, so war Ulrich dran, konnte den Ball aber nicht übers Tor sondern nur noch unter die Latte lenken. Borussia führte mit 1:0.

In der Folgephase versuchten die Gladbacher zunächst erfolgreich, das Spiel wieder zu beruhigen. Stuttgart drängte nun mehr, war aber allenfalls semi-gefährlich. Im Gegenzug wäre dem guten Fabian Johnson um ein Haar die Entscheidung gelungen. Sein Schuss vom linken Strafraumrand ging nur wenige Zentimeter neben das Tor. 

Wirklich aufregend wurde es dann in den letzten Minuten. Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit bekam Stuttgart einen Freistoß aus zentraler Position, 18 Meter vor dem Tor. Maxim schoss den aber über dasselbe. In der Nachspielzeit dann die eingangs geschilderte Situation. Gladbachs Abwehr bekam den Ball nicht weg, Niedermeier konnte aus ca. sechs Metern schießen, traf aber nur die Unterkante der Latte, Jantschke wehrte den Rebound ab. Wenig später war Schluss und der Jubel groß. 

Es gibt einiges aufzuarbeiten, nach dieser Partie, denn im Aufbauspiel geschahen viele Fehler, defensiv waren die Außen anfällig und die Chancenverwertung entspricht in etwa dem, was man aus der Hinrunde noch kennt. Trotzdem überwiegt zunächst die Freude über einen eminent wichtigen Auswärtssieg. 

Statistik

Stuttgart: Ulreich - Schwaab (78. Kostic), Baumgartl, Niedermeier, Hlousek - Romeu - Klein, Leitner (74. Maxim), Gentner, Werner (68. Ibisevic) - Harnik.

Borussia: Sommer - Korb (90. Brouwers), Stranzl, Jantschke, Wendt - Xhaka, Kramer - Herrmann, Johnson - Kruse (90. Nordtveit), Hrgota (87. Raffael)

Tor: 0:1 Herrmann (71.)

gelbe Karten: Gentner, Niedermeier, Kostic / Korb (2), Xhaka (3)

Zuschauer: 54.000 

 

 

 
Einwechslungen: 
68. Ibisevic für Ti. Werner
74. Maxim für Leitner
78. Kostic     für Schwaab

 

 


Folge uns auf Twitter