Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 78

Borussia Mönchengladbach tanzt nur noch auf zwei Hochzeiten. In der 2. Runde des DFB-Pokals leisteten sich die Gladbacher eine unnötige 0:1-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf. Das Tor des Tages erzielte der Ex-Borusse Nando Rafael in der siebten Minute der Verlängerung.

 

In der ersten halben Stunde deutete alles auf einen souveränen Auswärtssieg hin. Die Borussen dominierten die Partie und kamen zu hochkarätigen Torchancen. Bereits in der 5. Minute kam Dominguez nach einem Eckball Arangos wenige Meter vor dem Tor an dem Ball, scheiterte aber am auf der Linie postierten van den Bergh. In der 10. Minute hätte Igor de Camargo die Führung erzielen müssen, als er nach einem feinen Pass Herrmanns frei vor Giefer auftauchte und dieser überdies ausrutschte. Statt an einem einfachen Abschluss versuchte sich de Camargo aber an einem Kunstschuss per Außenrist, der gründlich misslang. In der 21. Minute tankte sich Herrmann im Sturmzentrum durch die Düsseldorfer Abwehr, aber erneut war Giefer auf dem Posten. Die Borussia musste sich in dieser Phase allein den Vorwurf gefallen lassen, ihre Überlegenheit nicht längst in Zählbares umgemünzt zu haben.

 

Nach und nach gewannen aber die Fortunen an Sicherheit und kamen vor der Pause zu zwei gefährlichen Distanzschüssen durch Kruse und Bellinghausen. Auf der anderen Seite standen zwei Gladbacher Konterchancen zu Buche. Bei deren erster wehrte Giefer Arangos Schuss ab, bei der zweiten spielte Herrmann den letzten Pass zu ungenau.

 

Nach der Pause sollten Gladbacher nie mehr zum Schwung der Anfangsphase zurückfinden. Stattdessen erarbeiteten sich die Düsseldorfer zunehmend Feldvorteile, ohne dass sich daraus aber Torchancen ergeben hätten. Ein Gladbacher Geschenk bot den Gastgebern dann wie aus dem Nichts die Chance, das Spiel schon in der regulären Spielzeit zu entscheiden. Arango leistete sich erst einen Fehlpass aus dem eigenen Strafraum heraus und rutschte dann bei seinem Klärungsversuch aus. Kruse nahm die Einladung zum Sturzflug dankbar an. Langenekes schwach geschossenen Elfmeter konnte ter Stegen aber parieren.

 

Auch die Verlängerung begann mit einem Düsseldorfer Fast-Tor unter Gladbacher Mitarbeit, als Stranzl den Ball um ein Haar ins eigene Tor gelenkt hätte. In der 97. Minute jubelten die Fortunen dann doch. Von Kruse bedient, setzte sich der eingewechselte Rafael gegen Brouwers durch und schob den Ball ins lange Eck. Die sichtlich müden Borussen bliesen zwar noch einmal zur Schlussoffensive und kamen durch Mlapa, Hanke und Stranzl auch zu guten Chancen. Zum Ausgleich aber reichte es nicht mehr, auch weil Schiedsrichter Knut Kircher den Borussen in der 113. Minute einen zwingenden Elfmeter versagte. Van den Bergh hatte Nordtveit im Strafraum von den Beinen geholt.

 

Fortuna Düsseldorf: Giefer – Levels, Langeneke, Juanan, van den Bergh – Bodzek, Fink – Kruse (102. Ilsö), Lambertz (91. Garbuschewski), Bellinghausen – Schahin (82. Rafael).
Borussia Mönchengladbach: ter Stegen – Stranzl, Brouwers, Dominguez, Daems – Marx (72. Xhaka), Nordtveit – Rupp, Arango – Herrmann (86. Mlapa), de Camargo (72. Hanke).

 

Tor: 1:0 Rafael (97.)

 

Gelbe Karten: keine.
Schiedsrichter: Knut Kircher.
Assistenten: Florian Steuer, Wolfgang Walz.
Vierter Offizieller: Thorsten Schriever.

 

Besondere Vorkomnisse: ter Stegen hält Foulelfmeter von Langeneke (84.).
Zuschauer: 52.500.


Folge uns auf Twitter