1. FC KölnDurch einen weitgehend ungefährdeten Heimsieg im 80. rheinischen Derby hat Borussia Mönchengladbach seine Champions League-Ambitionen untermauert. Schlüsselspieler beim 3:0 gegen den 1. FC Köln war einmal mehr Marco Reus, der den Freistoß zum ersten Tor herausholte, die Flanke zum zweiten schlug und das dritte selbst erzielte.

 

Die Borussen starteten gegen tiefstehende Kölner mit viel Tempo in die Partie und hätten beinahe schon nach drei Minuten gejubelt. Rensing konnte Hankes spektakulären Volleyschuss aber mit starker Parade abwehren. Auch danach dominierten die Gladbacher das Spiel und gingen folgerichtig in der 19. Minute in Führung. Lanig konnte Reus‘ Sololauf parallel zur Strafraumgrenze nur mit einem Foul stoppen, Arango zirkelte den fälligen Freistoß präzise ins lange Eck. Reus‘ und Nordtveit hatten kurz darauf gute Chancen, die Führung auszubauen. Auf der anderen Seite erreichte Clemens‘ scharfe Hereingabe Novakovic, der den Ball aber nicht aufs Tor brachte. In der 40. Minute hätte Hanke zwingend das zweite Tor erzielen müssen. Der Stürmer scheiterte aber aus gut zehn Metern unbedrängt an Rensing, nachdem Reus Sereno den Ball stibitzt hatte. Kurz vor der Pause musste Roman Neustädter verletzt das Feld verlassen, für ihn kam Jantschke.

 

Die Gäste kamen mit neuem Elan aus der Kabine und hatten gleich zwei gefährliche Situationen: Ter Stegen lenkte Clemens‘ Schuss über das Tor, nach der darauf folgenden Ecke herrschte im Gladbacher Strafraum einige Aufregung. Weder Podolski noch Novakovic konnten ihre Chancen aber nutzen. Besser machte es auf der Gegenseite Jantschke, der Reus‘ Freistoßflanke aus dem Halbfeld per Kopf ins Kölner Gehäuse verlängerte. Nur anderthalb Minuten später war es Reus vorbehalten, das Spiel endgültig zu entscheiden. Der Nationalspieler tunnelte erst Geromel und dann Sereno und schlenzte den Ball überlegt am heraus eilenden Rensing vorbei ins Tor.

 

Die Kölner versuchten von nun an in erster Linie, die Niederlage in Grenzen zu halten. Dass es bis zum Schluss beim 3:0 blieb, hatten sie dabei vor allem ihrem starken Schlussmann zu verdanken, der gegen Arango (69.) und Brouwers (76.) zweimal in höchster Not rettete.

 

Durch diesen Erfolg konnten die Borussen den Vorsprung auf den VfB Stuttgart wieder auf sieben Punkte ausbauen und den Rückstand auf Schalke 04 auf einen Punkt verkürzen. Der 1. FC Köln dagegen präsentierte sich nach dem Trainerwechsel zwar leicht verbessert, ist aber weiterhin akut abstiegsgefährdet.

 

Borussia Mönchengladbach: ter Stegen – Stranzl, Brouwers, Dante, Daems – Neustädter (44. Jantschke), Nordtveit – Herrmann (65. Ring), Arango – Reus, Hanke (77. de Camargo)
1. FC Köln: Rensing – Brecko, Sereno (68. McKenna), Geromel, Eichner – Lanig, Riether – Peszko (58. Roshi), Clemens (77. Jajalo) – Podolski – Novakovic.

 

Tore: 1:0 Arango (19.), 2:0 Jantschke (53.), 3:0 Reus (55.).

 

Gelbe Karten: Dante – Geromel, Podolski.
Schiedsrichter: Knut Kircher.
Assistenten: Robert Kempter, Stefan Lupp.
Vierter Offizieller: Markus Wingenbach.

 

Zuschauer: 53.000.

... lade FuPa Widget ...

Borussia Mönchengladbach auf FuPa

... lade FuPa Widget ...

Borussia Mönchengladbach auf FuPa