VfB StuttgartBorussia Mönchengladbach hält Anschluss an das Spitzentrio der Bundesliga. Im Sonntagsspiel kamen die Gladbacher zu einem 3:0-Erfolg in Stuttgart und liegen damit weiterhin nur einen Punkt hinter Dortmund, Bayern und Schalke. Durch nachlässige Chancenverwertung machten es die Borussen unnötig lange spannend, bis sie in der Schlussphase durch einen Doppelschlag die Partie entschieden.

 

Für Stuttgart debütierten Neuzugang Ibisevic und Nachwuchsspieler Rüdiger. Auf Gladbacher Seite rückten Dante für den verletzten Brouwers und Wendt für den erkrankten Daems in die Startelf. Die erste Hälfte war lange von vorsichtigem Abtasten beider Teams geprägt. So waren es Standardsituationen, die für die meiste Aufregung sorgten. In der 28. Minute kam Arango nach einem Eckball in exzellenter Position an den Ball, sein Schuss wurde aber von Hajnal kurz vor der Torlinie geblockt. Drei Minuten später jubelten die Borussen dann doch: Eine langgezogene Freistoßflanke von Reus konnte Hanke ins Stuttgarter Tor köpfen. Trotz zweier hochkarätiger Chancen verpassten es die Borussen, die Führung auszubauen, weil Arango und Reus jeweils zu unplatziert abschlossen. Auf der anderen Seite konnte ter Stegen einen gefährlichen Kopfball von Hajnal mit starker Parade abwehren.

 

Stuttgarts Trainer Bruno Labbadia reagierte in der Pause durch die Einwechslung von Okazaki und eine Systemumstellung: Hajnal agierte nun im Zentrum. Die Stuttgarter kamen jetzt im Mittelfeld deutlich besser zurecht, auch weil sie erheblich robuster in die Zweikämpfe gingen. Gegen die defensiv erneut gut sortierten Borussen ergaben sich daraus aber kaum Großchancen. Am gefährlichsten wurde es in 57. Minute, als Jantschke in letzter Sekunde gegen Ibisevic klärte.

 

Weil die Stuttgarter im Laufe der zweiten Hälfte immer mehr Risiko gingen, ergaben sich Räume, die die Borussen für ihre blitzschnellen Konter weidlich nutzten. Allein im Abschluss blieben sie dabei lange zu ungenau: Patrick Herrmann hätte nach toller Kombination in der 65. Minute zwingend das zweite Tor erzielen müssen, scheiterte aber am glänzend reagierenden Ulreich. Auch Hanke, Nordtveit, Arango und Reus ließen gute Chancen aus.

 

So dauerte es bis zur 81. Minute, bis endlich das erlösende zweite Tor fiel. Herrmann hatte Reus bedient, der Ulreich mit seinem Flachschuss keine Chance ließ. Drei Minute später konnte de Camargo nach einer Kombination von Reus und Herrmann gar auf 3:0 erhöhen. Dank des auch in dieser Höhe verdienten Erfolges konnten die Borussen ihren Vorsprung auf Rang 5 auf acht Punkte ausbauen.

 

VfB Stuttgart: Ulreich – Rüdiger (79. Holzhauser), Tasci, Maza, Molinaro – Kvist, Kuzmanovic (46. Okazaki) – Harnik (68. Schieber), Hajnal – Ibisevic, Cacau.
Borussia Mönchengladbach: ter Stegen – Jantschke, Stranzl, Dante, Wendt – Neustädter, Nordtveit – Herrmann (85. Marx), Arango – Hanke (53. de Camargo), Reus (89. Leckie).

Tore: 0:1 Hanke (31.), 0:2 Reus (81.), 0:3 de Camargo (84.).
Gelbe Karte: Nordtveit.

Schiedsrichter: Günter Perl.
Assistenten: Georg Schalk, Michael Emmer.
Vierte Offizielle: Bibiana Steinhaus.
Zuschauer: 53.000.

... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa

Twitterfeed


Folge uns auf Twitter