Trotz einer durchschnittlichen Leistung nahm Borussia auch die Hürde Kaiserslautern erfolgreich und zog zumindest für einige Stunden vorbei am FC Bayern auf Platz 2 der Tabelle. Nebenbei wurde durch den 2:1-Auswärtssieg auf dem Betzenberg erneut eine Negativserie durchbrochen, da dort zuvor seit 1995 nicht mehr gewonnen werden konnte.  

Borussia startete erwartungsgemäß mit Igor de Camargo für den grippegeschwächten Mike Hanke, was sich zunächst alles andere als negativ auswirken sollte. Ausgerechnet der Belgier bereitete schon nach 9 Minuten das 1:0 vor, als Patrick Herrmann seinen klugen Pass kaltschnäuzig abschloss. Nachdem nur fünf Minuten später ein Weltklasse-Pass von Marco Reus durch einen Weltklasse-Außenrist-Schlenzer von Juan Arango ins lange Eck vollstreckt wurde, schien die Messe gelesen.  

Doch die Pfälzer steckten nie auf, sondern hielten sich durch großen Kampf in der Partie. Borussias Defensive stand zwar relativ solide, ließ aber mehr zu als Lucien Favre lieb gewesen sein wird. Bis zu Beginn der 2. Halbzeit behielt Borussia das Geschehen ordentlich im Griff, tat selbst aber nur noch sehr wenig für die eigene Offensive. Dies rächte sich nach 63 Minuten, als ein Sonntagsschuss von Jessen zum 1:2 im Tornetz einschlug. Eine knappe halbe Stunde musste danach noch gezittert werden. Es ist der insgesamt etwas behäbig auftretenden Mannschaft aber hoch anzurechnen, dass sie auch diese schwierige Situation recht souverän meisterte und nur wenige größere Torchancen der Pfälzer zuließ. 

Ein Wermutstropfen war der verletzungsbedingte Ausfall von Patrick Herrmann, der gegen Ende der 1. Halbzeit mit Verdacht aufgrund eines Schlüsselbeinbruchs ins Krankenhaus gefahren wurde. Sein Vertreter Matthew Leckie konnte leider nicht den Beweis antreten, dass die zweite Reihe in der Lage ist, solche Verluste gleichwertig zu kompensieren.  

Offensiv war Juan Arango an fast allen gefährlichen Aktionen beteiligt. Marco Reus hingegen blieb weitgehend unauffällig, hatte aber vor dem 0:2 einen ganz wichtigen, großen Moment.  

Lautern: Trapp – Dick, Simunek, Rodnei, Jessen – Sahan (46. Derstroff) , Borysiuk, de Wit (46. Sukata-Pasu), Tiffert – Swierczok (60. Kouemaha), Wagner 

Borussia:
ter Stegen – Jantschke, Brouwers, Dante, Daems – Herrmann (38. Leckie, 82. Wendt), Nordtveit, Neustädter, Arango – Reus (90. Cigerci), de Camargo 

Tore:
0:1 (9.) Herrmann, 0:2 (14.) Arango, 1:2 (63.) Jessen
Gelbe Karten: Sahan, Wagner, Dick - Brouwers

Zuschauer: 46.000

... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa

Twitterfeed

  • Schöne Grüße vom Tegernsee an alle Fans des Vize-Schauinsland-Pokalsiegers
  • Für den Namen, den die Welt so glorreich kennt #1satz1ohrwurm
  • @TRSIEBEN Borussia war ehrlicher zu Dir, Du wusstest früh wie es sein könnte. Wir nicht. 🙃
  • @MLukanz Asking only workman's wages
  • @TRSIEBEN Als wir Kinder waren, haben wir so Fallobst wie Dortmund oder Braunschweig zuhause zweistellig abgeschossen!
  • @TRSIEBEN Fast alle Spiele aus der Saison sind traumatische Erinnerungen!
  • @TRSIEBEN Das einzige Spiel mit zwei Polster-Toren auf dem Bökelberg, an das wir uns erinnern, ist Stuttgart 98

Folge uns auf Twitter