Borussia hat wenig überraschend das Spiel in Dortmund verloren. Die Niederlage fiel mit 6:1 allerdings heftig aus, hilf- und harmlos sahen die Gladbacher meist dem schwarz-gelben Tempofußball zu. Dabei war es nicht so, als hätte die Hecking-Mannschaft keine Chancen gehabt. Es paarte sich an diesem Samstagabend eine erstaunliche Häufung von Abwehrschnitzern mit der schon fast notorischen Abschlussschwäche. Hinten hielt Ginter zwar die Abwehr nicht zusammen, aber immerhin sein Versprechen, nicht zu jubeln. Sein Nebenmann Vestergaard machte es auch nicht viel besser. Gegen die Dortmunder Spitzen Aubameyang (drei Tore) und Philipp (zwei) wirkten sie wie Bezirksligakicker. Vorne verwandelte Thorgan Hazard die besten Gelegenheiten nicht. Die Hereinnahme von Fabian Johnson zuungunsten von Patrick Herrmann führte nicht zum erhofften Stabilitätsgewinn. Vorne war Raffael weitgehend unsichtbar, Lars Stindl gelang immerhin noch der Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:5. Am Ende steht die Erkenntnis, dass der Weg zur Deutschen Meisterschaft 2018 wohl über Dortmund führt und das Borussia sich um die Frage, ob sie eine Spitzenmannschaft ist bei einem solchen Vergleich keine Gedanken zu machen braucht. 

Statistik

Dortmund: Bürki- Piszczek (69. Zagadou), Sokratis (83. Bartra), Toprak, Toljan - Weigl - Götze, Dahoud - Pulisic, Aubameyang, Philipp

Borussia: Sippel - Elvedi, Ginter, Vestergaard, Wendt - Kramer (75. Hofmann), Zakaria - Johnson (72. Herrmann), Hazard - Stindl, Raffael (61. Cuisance)

Tore: 1:0, 2:0 Philipp (28./38.), 3:0, 4:0,5:0 Aubameyang (45./49./63.), 5:1 Stindl (66.), 6:1 Weigl (79.)

Zuschauer: 80.000

 
 
... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa

Twitterfeed


Folge uns auf Twitter