Es ist gerade ein ¾ Jahr her, dass ich das letzte Mal einen Vorbericht für den rheinischen Klassiker gechrieben habe. In dem Artikel finden sich solche Schmankerl wie der Satz: Bei aller Rivalität verlangt das [der Aufbau der Mannschaft über Jahre] Respekt und auf gewisse Weise macht es auch mehr Spass gegen einen ernstzunehmenden FC Köln zu spielen als gegen die Karnevalstruppe vergangener Jahre.”  Da kann man mal sehen wie schnell sich die Dinge im Fussball so drehen können, denn leider wird das Derby am Sonntag nach dieser Logik weniger spassig, da der FC (jahreszeitgemäss) nun doch wieder die alte Karnevalstruppe zu sein scheint. Armin Veh als Sportchef, ein Vizepräsident Schuhmacher der in jedes Mikrofon plaudert, welches sich ihm entgegenstreckt und dabei Verhandlungen mit Horst Heldt torpediert, die zweitschlechteste Hinrunde der Bundesligageschichte….Köln, wie es singt und weint.

Eine der Herausforderungen für die Borussia wird es am Sonntag sein, all das, was sich da in den letzten Monaten in der nach längerer Sendepause zurückgekehrten Soap-Opera “Das Geissbockheim” getan hat, geflissentlich zu ignorieren und sich ganz auf sich selbst und das Fussballspielen zu konzentrieren. Selten war das Rennen um die internationalen Plätze so eng: nur 4 Punkte trennen Platz 2 und Platz 8 und die Borussia ist mitten drin. Dieter Hecking wies die Favoritenrolle in der Pressekonferenz mit Hinweis auf den Derbycharakter des Spiels weit von sich, aber ein Sieg beim abgeschlagenen Tabellenletzten ist in Borussias Position – Derby hin, Derby her – absolute Pflicht.

Personell hat sich die Lage beim VFL entspannt: Kramer, Hofmann und Raffael sind wieder einsatzbereit, wobei  die Andeutungen Dieter Heckings, dass Raffael nach nur 3 Trainingstagen wieder in die Startelf zurück kehren wird, leicht erstaunt. In der Hinrunde wurde der zuletzt sehr verletzungsanfällige Brasilianer von seinem Trainer im Zweifelsfall doch eher geschont. Mit Grifo, Herrmann, Hofmann und dem zuletzt im Pokal gegen Leverkusen offensiv agierenden Cuisance gibt es zudem einige Alternativen im Gladbacher Kader, so dass es interessant sein wird, zu sehen ob der Hecking die Kölner hier etwas täuschen wollte oder aber ein Einsatz Raffaels wirklich so problemlos ist.

Ansonsten wird es wohl wenig Überraschungen in der Gladbacher Aufstellung geben: Torwart, Viererkette und Sechser-Duo sind gesetzt. Gleiches gilt offensiv für Hazard, Stindl und Raffael (wenn er denn wirklich schon wieder völlig matchfit ist). Den verbleibenden Platz werden wohl Grifo und der zuletzt ansteigende Form zeigende Herrmann unter sich ausmachen.

Auch bei den Kölnern gibt es wieder mehr Perspektiven als zu Ende der Rückrunde. Selbst Nationalspieler Jonas Hector der monatelang fehlte, scheint wieder eine Option zu sein und mit dem Neuzugang Terrode (in der Sommerpause ja auch mal bei Borussia im Gespräch) hofft man, die groβen Probleme im Sturm (10 Tore in 17 Spielen) endlich lösen zu können.

Es ist gut möglich, dass Borussia als einziges Team in der Rückrunde auf einen FC Köln trifft, der zumindest noch einen Funken Hoffnung auf den Klassenerhalt hat. Nach einem möglichen Derbysieg geht es nämlich gleich zum 6-Punkte-Spiel beim Tabellenachbarn aus der Hansestadt und danach könnte es dann nur 3 Punkte Rückstand sein und dann hat der FC zwei Heimspiele in Folge gegen die Punktelieferanten aus Augsburg und Dortmund…eigentlich ein Klacks. Es liegt in der Hand Borussias, diesen spinnerten Rettungsfantasien gleich einen Riegel vorzuschieben, auf dass das mit Sicherheit im Gladbachblock zu erwartende “Kölle steigt ab, steigt ab!” diesmal weniger Provokation als nüchterne Feststellung sein wird.

Mögliche Aufstellungen:

Köln: T. Horn - Sörensen, Jorge Meré, Heintz, J. Hector - M. Lehmann - Klünter, Guirassy, S. Özcan, Jojic – Terodde

Borussia: Sommer – Elvedi, Vestergaard, Ginter, Wendt – Kramer, Zakaria – Hazard, Herrmann – Raffael, Stindl

 

Seitenwahlprognose:

Claus-Dieter Mayer: Eine konzentrierte Borussia in Bestbesetzung beim Lieblingsgegner; da nützt auch alle Leidenschaft der Kölner nichts, Gladbach gewinnt 3:0.

Christian Spoo: Der FC startet mit schwer verständlichem Enthusiasmus in die Rückrunde. Das Zwischenhoch trägt allerdings genau einen Spieltag. Leider ist da Derby und Borussia verliert dieses mit 0:1.

Thomas Häcki: Für Köln geht es um den Strohhalm. Dementsprechend bissig verläuft die Partie. Weil es sich um ein Derby handelt versteckt sich die Borussia nicht und gewinnt mit 3:1

Michael Heinen: In Köln ist ein Sieg Pflicht. Borussia gewinnt mit 2:1.

... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa

Twitterfeed

  • @schweigru Pfalz es für Dich wichtig ist: Torschütze war Justin Steinkötter.
  • @kluettermann Benjamin Pavard of Cremona.
  • @fritzelisches Four, the love of the game.
  • @Epste @MLukanz Meanwhile Holger is the first name of Badstuber.
  • Außenverteidiger Mandela Egbo schießt einen Elfmeter an den Pfosten, Max Eberl dürfte das gefallen.
  • @MLukanz Let's be honest: they are just too lazy to hunt! 😉😆
  • @Dr_Huettl @Maik_H96 Tja, der liebe Ewald war schon immer nicht strom-lienen-förmig. ☺

Folge uns auf Twitter