schalkeMit 2:0 konnte die Borussia auch ihr drittes Rückrundenspiel ohne Gegentor gewinnen und klettert zurück auf den zweiten Platz der Bundesliga. Die Joker Kramer und Neuhaus brachten dabei spät den Sieg gegen 10 Schalker, nachdem Torwart Nübel nach knapp einer Stunde wegen Notbremse vom Platz musste.

Dieter Hecking konnte wieder auf Thorgan Hazard zurückgreifen, der für Traore bzw Patrick Herrmann ins Team kann; im Mittelfeld ersetzte Zakaria den zuletzt nicht so überzeugenden Florian Neuhaus. Borussia war von Beginn an das spielbestimmende Team und kam nach abtastenden 10 Spielminuten zu den ersten vielversprechenden Angriffen. Einen schönen Konter in der 14. Minute konnte Stindl mit einem Linksschuss abschliessen, der Ball ging aber leicht über die Latte. Wenig später wurde Zakaria im Strafraum frei gespielt, scheiterte aber mit einer 100%-igen Chance and dem gut reagierenden Nübel. Schalke kam in dieser Phase ebenfalls zu ersten Möglichkeiten durch Caligiuri und Uth.

Trotz Feldüberlegenheit schaffte er VFL es in der Folgezeit nicht das Spiel wirklich zu dominieren, zu ungenau waren die Zuspiele, vor allem der sonst so sichere Ballverteiler Strobl leistete sich immer wieder Fehlpässe. Auch Zakaria wirkte zwar bemüht aber sehr unglücklich in seinen Aktionen, während man von Plea kaum was sah. Für die Gelsenkirchener war es daher kein groβes Problem zumindest defensiv stabil zu bleiben. Die leicht frustrierten Gladbacher begannen nach etwa einer halben Stunde  in der eigenen Hälfte unnötige Freistöβe wegzugeben, von denen einer beinahe zum Gegentor wurde, als Caligiuri das Tor nur knapp verfehlte.

Das sowieso nicht hohe Niveau des Spiels verflachte zu Beginn der zweiten Halbzeit noch mehr, Fehlpässe auf beiden Seiten prägten die Partie. Bezeichnend eine KramerSzene in der Nübel ohne jede Not den Ball Zakaria zentral zuspielte und der Schweizer ziemlich unbedrängt aufs Tor zusteuern konnte, aber früh überhastet mit einem harmlosen Schuβ abschloss und damit  in negativer Weise seine schwache Leistung krönte.

In der 62. Minute ergab sich plötzlich eine neue Spielkonstellation. Stindl hatte bei einem schnell ausgeführten Freistoβ einen wundervollen Pass in den Lauf Hazards gespielt der den Ball kurz vor der Strafraumgrenze bereits am herauseilenden Nübel vorbeigespitzelt hat, worauf der Schalker Keeper nur noch die Notbremse ziehen konnte und dafür die berechtigte rote Karte erhielt. Aus dem anschliessenden Freistoβ vermochte Hazard zwar kein Kapital zu schlagen, aber für das verbleibende Spieldrittel sollte es nun komplett ein Spiel auf ein Tor werden, in dem es für Schalke nur noch darum ging, irgendwie das 0:0 zu retten, wobei man sagen muss, dass man auch vorher schon den Verdacht hatte, dies sei der Gelsenkirchener Spielplan.

Zunächst wussten die Borussen allerdings wenig mit der zahlenmässigen Überlegenheit anzufangen und manch Gladbachfan mag sich zu diesem Zeitpunkt an das Spiel der Vorsaison erinnert haben, als der VFL bei 10 Schalkern nur ein Unentschieden erzielte. Dieter Hecking jedoch kam wohl eher das Hinrundenheimspiel gegen Stuttgart in den Sinn. Auch dort tat man sich gegen einen wacker verteidigenden schwächeren Gegner schwer bevor die Einwechslungen von Neuhaus und Raffael den Sieg brachten. Da Raffael nicht zur Verfügung stand waren es diesmal Kramer und Neuhaus die ins Spiel kamen und pflichtgemäβ die beiden Tore zum Sieg erzielten. Kramers Volleyschuss von der Strafraumgrenze war dabei fast eine Kopie seines Tores im Vorjahr in Hannover und brachte die Erlösung für die Borussia.

NeuhausIn den Schlussminuten lieβ man den eiskalt den Ball in den eigenen Reihen laufen und fuhr nur noch einen letzten Angriff, bei dem Hazard das Leder steil auf Neuhaus in den Strafraum passte und dieser ihn dann irgenwie mit beiden Füβen gleichzeitig im Stolpern über Fährmann hob und damit die endgültige Entscheidung erzielte.

Insgesamt war es ein typisches Spiel für die Borussia in dieser Saison: wieder einmal war es keine Glanzleistung – dazu hakte es gerade auf der Sechs und der Acht an diesem Abend zu sehr – aber wieder einmal fand die Borussia letztendlich auch einen Weg, um das Spiel am Ende verdient zu gewinnen. Neu dabei war, dass man solch ein Spiel  auch mal auf fremden Platz hatte. Dass man  die Hälfte aller Partien in dieser Saison zu Null bestritten hat und schon 10 Punkte Vorsprung auf den fünften Platz hat beweist wie stabil die Fohlen im Moment auftreten. Der zweite Platz vor den Bayern  kommt einem dabei fast schon wunderbar normal vor.

Aufstellungen:

Schalke: Nübel - D. Caligiuri, S. Sané , Nastasic , Oczipka - McKennie , Rudy (75. Matondo) - S. Serdar , Bentaleb , Konoplyanka (61. Fährmann) - Uth

Borussia: Sommer - Lang , Ginter , Elvedi , Wendt – Strobl (68. Kramer) – Zakaria (78. Neuhaus) , Hofmann (83. Herrmann)- T. Hazard , Stindl, Plea

Tore: 0:1 (Kramer, 85.), 0:2 (Neuhaus, 91.)

... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa

Twitterfeed

  • @ZDFsportstudio Wie bewerten Sie die unterschiedlichen Konstellationen innerhalb der aktuellen Machtverhältnisse bei Hannover 96? #fragBobic
  • @ballreiter Klingt nach Hashtag #IrgendwieFußball
  • @clemensv "Sie haben ja noch ein bisschen Zeit zu überlegen, ob Sie etwas vergessen haben."
  • @s_hermanns Dabei engagiert sich Martin Kind schon lange für das bessere Zuhören.
  • #Matchday! #fohlenelf #BMGRBL (📸: @PegasusNDS)
  • @Zugzwang74 Wieder etwas gelernt.
  • @Zugzwang74 Reiner Edelmann war mal Jugendspieler beim Waldhof.

Folge uns auf Twitter