In einem hart umkämpften, hochspannendem Spiel auf überschaubarem Niveau gelang der Borussia am Samstagabend im 50. Bundesligaheimspiel gegen die Bayern der mittlerweile 20. Sieg und man bleibt damit – zumindest auf Mönchengladbacher Boden – der Angstgegner des Rekordmeisters.

Die sehr konzentrierte und im Kollektiv hart arbeitende Borussia profitierte dabei von einer vor allem in der ersten Halbzeit sehr behäbig und uninspiriert wirkenden Münchener Mannschaft. Zwar hatten die ersatzgeschwächten Bayern viel Ballbesitz, konnten diesen aber kaum mal in gefährliche Situationen ummünzen. Die Gladbacher schauten sich das brotlose Ballgeschiebe der Bajuwaren ein paar Minuten interessiert an, bevor sie selbst begannen ins Spiel einzugreifen und Nadelstiche zu setzen, von denen der wirkungsvollste in der 13. Minute leider von Raffael mit einem misslungenen Linksschuss etwas leichtfertig vergeben wurde. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Borussia bereits Kramer ersetzen müssen, der mit Vestergaard zusammengerasselt war. Er wurde durch Jantschke ersetzt, der die rechte Verteidigerposition übernahm, während Ginter auf die Sechs ging und Elvedi die damit frei werdende Position in der Innenverteidigung besetzte.

Obwohl die Borussia gut im Spiel war, kam die 1:0 Führung dann doch etwas überraschend: Nach einem Handspiel Süles im eigenen Strafraum gab es einen Elfmeter, den der “Eisvogel” Hazard weniger eiskalt als vielmehr “so gerade eben” in die linke Ecke verwandelte. Kurze Zeit später hatten die Bayern die Riesenchance zum Ausgleich, aber Lewandowski traf aus kurzer Distanz mit der Hacke nur den Pfosten. Statt auszugleichen lagen die Münchener nur wenige Momente danach mit 2 Toren zurück: Stindl konnte sich schön im Strafraum durchsetzen und passte dann aus halblinker Position auf den aufgerückten Ginter, der aus unmittelbarer Nähe den Ball ins leere Tor schob und damit eine ansprechende Leistung auf seiner ungeplanten defensiven Mittelfeldposition krönte. Ohne selbst besonders zu glänzen, hatten die Gladbacher somit die blutleere Vorstellung der Bayern in Halbzeit 1 höchst effizient bestraft.

Zu Beginn der zweiten Hälfte musste der Pechvogel Jantschke durch Johnson ersetzt werden, nachdem er kurz vor der Pause mit James im Kopfballduell “einen Kramer” gemacht hatte. Die Bayern waren nun dominanter und agressiver, während sich die Gladbacher etwas sehr tief in die eigene Hälfte drängen lieβen. Erinnerungen an das EL-Achtelfinale gegen Schalke im Frühjahr kamen auf, als man auch durch zu groβe Passivität nach der Pause eine 2:0-Führung verspielte. Diese Ängste wurden noch verstärkt, als Vidal in der 74. Minute mit einem Fernschuβ Sommer bezwang, wobei der Gladbacher Keeper zwar noch die Hände am Ball hatte, aber doch etwas unglücklich aussah.

So sehr man die allzu defensive Spielweise Borussias vor dem Anschlusstreffer rügen darf, muss man aber auch anerkennen, dass man danach wieder agressiver auftrat und in der letzten Viertelstunde sogar noch 2 aussichtsreiche Angriffe fahren konnte. Zunächst wurde Raffael sehr schön von Ginter steil geschickt und konnte nur durch ein nicht geahndetes zynisches taktisches Foul von Hummels daran gehindert werden, frei vor Ulreich zum Schuss zu kommen. Danach war es der eingewechselte Drmic der nach einem Konter frei von der rechten Seite auf das Bayern-Tor zulief, dann aber den Schuss verzog und dabei den mitgelaufenen Hazard übersah.

Letztendlich brachte man den knappen Vorsprung dank einer leidenschaftlichen Leistung über die Zeit. Auch wenn diesem Sieg etwas der Glanz der 3:1-Triumphe unter Favre 2012 und Schubert 2015 fehlt, kann man in Gladbach an diesem Abend hochzufrieden sein. Gegen Bayern nimmt man halt  - wenn es denn sein muss  - schon mal einen Arbeitssieg mit.

 

Aufstellungen:

Borussia: Sommer - Elvedi , Ginter , Vestergaard , Wendt – Kramer (11. Jantschke (46. Johnson)) , Zakaria - Herrmann , Hazard – Raffael (91. Drmic) , Stindl   

Bayern: Ulreich - Kimmich , Süle , Hummels , Juan Bernat (45. Coman) - Javi Martinez - Tolisso , Rudy (68. Wriedt) , Vidal , James (46. Friedl) - Lewandowski   

Tore: 1:0 (39.) Hazard, 2:0 (44.) Ginter, 2:1(74.) Vidal

... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
Borussia Mönchengladbach auf FuPa

Twitterfeed

  • @fohlenfutter Ein gesundes Torverhältnis ist mehr als Prestige.
  • RT @fohlenfutter: Das war die Hinrunde: #Borussia ist Sechster mit 28 Punkten - zwei hinter dem Zweiten, punktgleich mit dem Dritten bis Fü…
  • @guek62 Raúl Bobadilla spendiert eine Parkbank
  • @Pilzeintopf Irgend so ein Hartz 4-Club halt ;-)
  • @Neun_Drei "Was meinst Du, Sascha?" "Nichts wird jemals wieder so sein wie es #VAR!"
  • Die Europa League hat angerufen: sie freut sich schon und lässt grüßen! #fohlenelf
  • @Epste Ja, gelegentlich weisen wir über diesen Kanal gerne auf unsere redaktionellen Inhalte hin ☺

Folge uns auf Twitter